Hochzeitstipps vom Profi für die perfekte Hochzeitsfeier

Quelle: Wer Ja sagt, darf auch Tante Inge ausladen: Tipps vom Profi für die perfekte Hochzeitsfeier, Autor Thomas Sünder

Tipp 1: Falsche Bescheidenheit

Eure Feier, eure Regeln

Der Gast ist König, aber ihr seid das kaiserliche Paar. Wenn es nicht eurem Wunsch entspricht, dürft und solltet ihr gern auf die folgenden Hochzeitsbräuche verzichten.
Informiert euren Zeremonienmeister, Trauzeugen oder direkt eure Gäste, dass ihr auf folgende Bräuche verzichten möchtet….


●  Kraftraubender Polterabend direkt einen Tag vor der Hochzeitsfeier

●  Junggesell/-innen-Abschied in Verkleidung mit Spielen

●  Hochzeitssägen

●  Mit stumpfer Schere ein Herz aus einem Laken schneiden

●  Schleiertanz um Mitternacht

Tipp 2: Falsche Höflichkeit

Wer zwingt euch, Tante Inge einzuladen?

Ihr seid die alleinigen Herrscher darüber, was am schönsten Tag eures Lebens erlaubt ist. Das bedeutet auch, zu entscheiden wen Ihr dabeihaben wollt und wen nicht. Personengruppen die Ihr nicht zu eurer Feier einladen müsst…


●  Verwandte oder Bekannte, die unerwünschte peinliche Überraschungen präsentieren oder stets alles herablassend kommentieren (z.B. Tante Inge)

●  Potenzielle Amoktrinker

●  Leute, mit denen ihr privat wenig zu tun habt, beispielweise Arbeitskollegen, Vorgesetzte oder Kunden

●  Entfernte Verwandte, die Ihr nur alle Jubeljahre auf Familienfeiern seht
(ebenfalls z.B. Tante Inge)

●  Brautpaare, bei deren Hochzeit Ihr zwar wart, euch aber gefragt habt, Warum

Tipp 3: Trägheit

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben

Plant eure Hochzeit rechtzeitig…


●  Location, Fotograf, Gastronomie, DJ mindestens 9-12 Monate im Voraus

●  Die beliebtesten und schnellsten ausgebuchten Hochzeitsmonate:
August, Juli, Mai, September, Juni (21-22 Samstage im Jahr)

Tipp 4: Cliquenwirtschaft

Singeltische und andere Grausamkeiten

Für eine ausgewogene Feier mit guter Stimmung solltet Ihr folgende Fehler vermeiden…


●  Oma und Opa direkt neben der lauten Tanzfläche

●  Singeltisch

●  Etablierte Cliquen an einem Tisch setzen

●  Brauttisch ohne Sichtkontakt zum DJ, sodass er nicht auf die Anweisungen und Wünsche des Brautpaares reagieren kann

●  Brauttisch in der Mitte des Raumes, wodurch einige Gäste hinter dem Rücken der Brautleute sitzen

Tipp 5: Unehrliche Wünsche

Geld braucht Ihr am dringendsten, ihr dürft dazu stehen!

Tipp 6: Mitternachtstorte

Der viel zu süße Partykiller

Um Mitternacht ist eure Party auf dem Höhepunkt, ihr solltet die Party nicht durch den Anschnitt der Torte kraschen. Die Stimmung ist in den meisten Fällen durch die Unterbrechung nicht mehr wiederherstellbar. Ihr nehmt unbewusst der Feier den Zauber. Alternativ könnt Ihr…


●  Die Hochzeitstorte zum Kaffee anschneiden

●  Die Hochzeitstorte nach dem Abendessen als Dessert anschneiden

●  Als Mitternachtssnack einen Käse- oder Currywurstbrunnen dezent im Hintergrund aufbauen.

Tipp 7: Planlosigkeit

Die häufigsten Planungsfehler


●  Zu viele und zu lange Beiträge
●  Stimmungsstörende Unterbrechungen der Party, nach Eröffnung der Tanzfläche
(Hochzeitstorte um Mitternacht oder verspätete Spiele/Vorträge)

●  Keine klaren Vorgaben des Brautpaares was gewünscht/erlaubt ist oder nicht

●  Überforderter „Zeremonienmeister“ (z.B. Trauzeuge) der die Wünsche des Paares nicht gegen übergreifende Gäste wie Tante Inge oder der Gastronom durchsetzen kann

Tipp 8: Rastlosigkeit

Dinge die jeder Hochzeitsgast verdient hat


●  Klare Ansagen, was als nächstes passieren soll

●  Telefonnummer eines festen Ansprechpartners für Rückfragen, am besten vom „Zeremonienmeister“ und der Location

●  Schriftlicher Ablaufplan der Feier auf dem Zimmer oder beim Empfang

●  Ausreichend große Pause zwischen Zeremonie und Abendfeier

●  Umgebungskarte mit Spazierwegen und Sehenswürdigkeiten

Tipp 9: Peinlichkeit

Lieber Spielverderber als Stimmungskiller

Hochzeitsspiele sollten mit eurem Zeremonienmeister abgesprochen werden, er wird den Spielen in Absprache mit euren Wünschen zustimmen oder sie auch ablehnen und zeitlich eintakten. Die Spiele sollten persönlichen Bezug zu euch haben, ihr dürft gern traditionelle Spiele wie folgende ablehnen…


●  Brautentführung

●  Tombola mit Spaßgeschenken für die Gäste

●  Übereinstimmungsspiel

●  Wadenraten

Tipp 10: Fehlendes Vertrauen

Eure Hochzeit planen andere

Wenn ihr euch über eure grundsätzlichen Vorstellungen der Hochzeit klar geworden seid, bestimmt Ihr den Zeremonienmeister (es können auch zwei sein).

Das sind neben euch die wichtigsten Personen für das Gelingen der Feier. Denn Sie sind dafür zuständig, dass eure Wünsche tatsächlich umgesetzt werden.
Es muss nicht eure Trauzeuge sein. Die wichtigsten Eigenschaften eines Zeremonienmeisters…


●  Zuverlässigkeit

●  Organisationstalent

●  Kommunikationsvermögen

●  Durchsetzungsfähigkeit

●  Freude an seiner Aufgabe

Tipp 11: Unpassende Klänge

Die Stimmung eurer Hochzeit steht und fällt mit der Musik.

Sollte ein DJ  für die Stimmung auf eurer Feier sorgen achtet dringlich auf das Preis- Leistungsverhältnis und Referenzen von Freunden und Bekannten. Die beste Referenz ist immer noch, wenn Ihr den DJ selbst auf einer anderen Feier erlebt habt. Die schlimmsten Totsünden eines DJs…


●  Nicht erscheinen oder zu spät kommen

●  Die eigene Lieblingsmusik auflegen, die niemand hören will

●  Schlechte Witze oder Animationen

●  Sich bei der Arbeit betrinken

●  Schlecht gelaunt oder genervt wirken

Tipp 12: Schlechter Start

Die häufigsten Pannen beim Empfang


●  Zu frühes Eintreffen und kein Ausweichplan für Regen

●  Schlechte Parkplatzsituation

●  Zu spätes Eindecken, da in der Location kurz vorher eine weitere Veranstaltung stattfand

●  Empfang dauert länger als eine Stunde und wird langweilig

●  Erschwerte Anfahrt durch Großevents oder Baustellen

Tipp 13: Location Ungemütlichkeiten

Egal ob prunkvolle oder schlichte Location, der Gastronom sollte euch immer folgende Fragen eindeutig mit ja beantworten können…


●  Sind wir und unsere Gäste garantiert ungestört?

●  Kann die Musik so laut sein, wie wir wollen?

●  Ist mindestens eine Stunde vor der Feier alles fertig vorbereitet?

●  Ist ausreichende Frischluft oder Klimatisierung gewährleistet?

●  Gibt es genügend Getränkenachschub und ausreichend viel Essen

Die häufigsten Pannen bei der Raumplanung…

●  Speisesaal und Partyraum sind getrennt

●  Der Festraum ist zu groß und dadurch ungemütlich

●  Zu kleine Tanzfläche

●  Bar außerhalb des Feierbereich

Tipp 14: Ziellosigkeit

Die häufigsten Pannen beim Brautstraußwurf…

Beidhändiger Wurf mit gestreckten Armen über dem Kopf und der Strauß prallt an die Decke
(Der ein paar mal geprobte Wurf mit einem Arm über die Schulter klappt so gut wie immer)

●  Beidhändiger Wurf mit gestreckten Armen über dem Kopf und der Strauß prallt an die Decke
(Der ein paar mal geprobte Wurf mit einem Arm über die Schulter klappt so gut wie immer)

●  Zu wenig Schwung und der Strauß landet vor der Gruppe

●  Zu fester Wurf und der Strauß prallt von zugreifenden Händen ab

●  Frauen werden gegen Ihren Willen zur Teilnahme gezwungen

Tipp 15: Autoritätsverlust

Ihr bestimmt wann Schluss ist

Den stimmigen Ausklang einer Hochzeitsfeier zu schaffen, erfordert Charakterstärke.

Auch die schönste Feier geht zu Ende und es ist völlig in Ordnung als Brautpaar nach einem 16 Stundentag die Feier eigenständig zu beenden.
Es gibt einen magischen Zeitraum, in dem viele Hochzeitsfeiern friedlich ausklingen, nämlich zwischen drei und vier Uhr früh.
Auch wenn die letzten engagierten Gäste so manches mal nicht mit dem Ende der Feier einverstanden sind, bleibt standhaft und steht zu eurer Entscheidung.